Technologischer Fortschritt im Business – Zwischen Vereinfachung und Herausforderung

Des einen Leid ist des anderen Freud. – So oder so ähnlich lässt sich auch der technologische Fortschritt in der Geschäftswelt auf den Punkt bringen. Wir befinden uns seit der Etablierung des Internets in einem digitalen Zeitalter, welches eine brillante Innovation nach der nächsten hervorbringt. Dies ist für die Kunden eine Freude – um auf den Ausgangssatz zurückzukommen –, allerdings zugleich für die Unternehmen eine große Herausforderung.

Der Kunde ist der absolute Mittelpunkt

Im Internet kann der Kunde aus einem Angebot wählen, von welchem er vor der Digitalisierung kaum zu träumen wagen durfte. Wenn ihm das eine nicht passt, dann kann er es sich woanders, exakt abgestimmt auf seine Vorstellungen, holen. Deswegen ist es in der Geschäftswelt in nahezu keinem Zweig möglich, sein Angebot zu präsentieren und dem Kunden den Weg zum Einkaufskorb zu weisen. Es kommt nun darauf an, die Wünsche der Kunden genauestens in Erfahrung zu bringen, um daraufhin den Weg zum Einkaufskorb nach deren Vorstellungen zu gestalten.

So kommt es dazu, dass an Innovationen ganze Teams arbeiten und sogar die Kunden über beispielsweise die Open Innovation selbst an der Entwicklung neuer Produkte oder Ideen teilnehmen können.

Permanente Umfragen und Analysen machen es durch Programme im Internet möglich, die Wege des Kunden auf die eigene Website und dessen Verhalten nachzuvollziehen. So müssen Unternehmen alles auf den Kunden ausrichten. Je mehr sie wissen, umso besseren Service können sie dem Kunden bieten.

Algorithmen und Regeln bestimmen die Geschäftswelt im Netz

Wer ein Plakat aufhängt, der darf die Worte frei wählen. Im Internet ist dies jedoch mit der Gestaltung der Texte und Werbeanzeigen anders. Es ist wichtig, sich häufig recherchierte Schlagwörter zu analysieren und diese daraufhin in ausreichender Anzahl auf der eigenen Website einzubinden. So werten die Algorithmen der Suchmaschinen die Inhalte positiv und sorgen für gute Platzierungen im Internet. Es muss also nicht nur für Kunden, sondern gleichzeitig auch für Suchmaschinen geschrieben werden.

Multikanal und mobile Optimierung für die größte Reichweite

Kunden verfolgen die Unternehmen nicht nur auf deren Website, sondern überprüfen auch die Präsenz auf anderen Plattformen. YouTube bei Videos, Instagram und Facebook für Beiträge mit persönlichem Charakter, Xing als reine Businessplattform und weitere Kanäle sorgen für etliche Wege, auf denen der Kunde mit dem Unternehmen in Berührung treten kann. Hier ist es immens wichtig, diese Kanäle zu besetzen und so aus allen erdenklichen Seiten auf die Kunden zu wirken. Die eigene Website soll zudem für mobile Nutzer optimiert sein, da heutzutage die meisten Websites mobil aufgerufen werden.

Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz

Die Aussicht für Internetnutzer, Einkäufe per Sprachsteuerung zu machen, ist ein neuer Aspekt, der die ganze Suchmaschinenoptimierung und die Werbung im Internet auf den Kopf stellt. Hier müssen sich Unternehmen neu positionieren.

Die Nutzung künstlicher Intelligenz bei der Kundenbetreuung in Form von Chatbots wiederum ist ein Punkt, an dem die Unternehmen ebenfalls profitieren. Hier wird der Kundenservice stark vereinfacht.

Fazit

Herausforderungen für Unternehmen bringt der technologische Fortschritt allemal mit. Allerdings ergibt sich durch die Digitalisierung auch eine Möglichkeit, schneller zu wachsen und leichter Unternehmen zu gründen, als es zuvor der Fall war. Somit darf der technologische Fortschritt von zwei Seiten beleuchtet werden. Eines ist er jedoch sicher: Schnell und unabwendbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.